Menschen mit Demenz

Gemeinsam leben aber individuell sein.

Die eigene Selbständigkeit im Alter zu bewahren, nimmt für die meisten Menschen einen hohen Stellenwert ein. Doch die Möglichkeit, diese wirklich zu erhalten, ist in vielen Einrichtungen sehr eingeschränkt – dies trifft vor allem auf demenziell erkrankte Pflegebedürftige zu.

Eine Gemeinschaft von bis zu 8 Personen lebt, wie früher die Großfamilie gemeinsam in einer großen Wohnung. Die zentrale Idee ist eine an der „Normalität“ orientierte Organisation des Tagesablaufs. Eine Isolation des Einzelnen kann so unterbunden werden. Als Verbindung zur realen Welt stehen die Alltagsbegleiter und das Pflegeteam als Vermittler zu Seite.
In der Gemeinschaft kann der Einzelne durch Hilfe der Gruppe und der Alltagsbegleiter erlernte soziale Verhaltensmuster, ein Betätigungsfeld und die Bestätigung seiner Person und seiner Leistung (wieder) finden. Das Leben erhält wieder einen Inhalt und der Betroffene einen neuen Platz in dieser Welt.

Zur Pflege dementiell erkrankter Menschen werden Geduld und Ruhe benötigt, vor allem wenn die Abläufe nicht gleich koordiniert bzw. umgesetzt werden können. Helfend greifen Alltagsbegleiter und Pflegekräfte dann ein, wenn Signale gegeben werden, die eine Verunsicherung, Überforderung oder Angst anzeigen.

Über die Ebene der Erinnerung und Emotionen sowie durch ständiges Üben /Tun sollen die in Vergessenheit geratenen alltäglichen Abläufe wieder neu gefördert werden. Die Bewohner werden in die täglichen Hausarbeiten, wie z.B. Beteiligung am Tischdecken, Essensvorbereitungen usw. einbezogen.

Die Tagesabläufe orientieren sich an den bekannten Tagesstrukturen der Lebensgeschichte der Bewohner. So ist der gemeinsame pünktliche Mittagstisch z. B. genauso möglich, wie ein späteres Frühstück. Bei der Zubereitung der Mahlzeiten wird auf bekannte Rezepte zurückgegriffen, um so Erinnerungen und Emotionen zu wecken.

Jede/r Bewohner/in wird mit all ihren/seinen Stärken und Schwächen akzeptiert. Das Recht auf Privatheit ist gerade im Gemeinschaftsleben sehr wichtig. So werden z. B. der Wunsch nach Ruhe und Rückzug unbedingt erfüllt und respektiert.

Als Notitzzettel ausdrucken

Schriftgröße: A | A | A


Infos zu Demenz:


© 2015 schwarzachhaus.de