Das Alltagsprinzip

Das Normalitätsprinzip ist die oberste Maxime unserer täglichen Arbeit!

Geliebte und gehegte Gewohnheiten begleiten uns oft ein Leben lang. Mit zunehmendem Alter fällt es uns immer schwerer, ohne sie auszukommen. Die täglichen Rituale bekommen einen tröstlichen Charakter und die Beständigkeit hilft uns mit Veränderungen umzugehen.
Vor allen Dingen demente Senioren, die in Folge ihrer Krankheit unter enormen Veränderungen zu leiden haben, hängen besonders an der Normalität.
Durch eine ritualisierte Alltagsgestaltung und Tagesstrukturierung vermitteln wir den Mieterinnen und Mietern Sicherheit durch den Wiedererkennungseffekt.
Die Einhaltung von Ritualen ist von hoher vitaler Bedeutung sowohl für den persönlichen Bereich, als auch für das Zusammenleben mit anderen Menschen.

Die Aussage "Alltagsprinzip" ist für uns Grundhaltung und Ausgangsbasis aller therapeutischen Angebote. Wir verstehen darunter die Gestaltung eines Tagesablaufs, der sich an den lebenslang verübten und sich wiederholenden Alltäglichkeiten (Wäsche zusammen legen, Unterhaltungen, gemeinsam eingenommene Mahlzeiten ...) orientiert. Erhaltung und Förderung der körperlichen und geistigen Aktivität nehmen einen hohen Stellenwert ein!

Von größter Bedeutung sind die existenziellen Erfahrungen, die jeden Menschen prägen. Darauf baut unsere Kommunikation auf, die die Basis unserer psychosozialen Betreuung ist. Entsprechend ihrer Erfahrungen und Gewohnheiten werden die uns anvertrauten Menschen ernst genommen und in der Wahrung ihrer Interessen bestärkt.

Individuelle Wünsche werden selbstverständlich im Rahmen der Organisationsmöglichkeiten erfüllt.

Vorrangig für die Inhalte der täglichen Angebote ist das Befinden der Mieter/Innen.

Mit den handlungsorientierten Beschäftigungen werden ganz gezielt lebenspraktische und individuelle Ressourcen der Teilnehmer stimuliert, trainiert und gefördert.

Wichtig für uns ist, dass jede Aktivität im Einklang mit individuellen, biographisch begründeten Erlebnissen und den adäquaten Handlungen gebracht werden.

Unsere Angebote enthalten auch eine Beschäftigungstherapie, die stets auch Elementen kognitiven Trainings und der biographisch begründeten Erinnerungspflege. Wir fördern somit körperliche und geistige Fähigkeiten und lenken von möglichen pathologischen Gedanken ab.

Ebenso beugt unsere Tagesgestaltung einer möglichen Altersvereinsamung effektiv vor.



Konzept der Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz im Haus „Robert Bezwald“
Download pdf (850 kb)



Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Taten.
Achte auf Deine Taten, denn sie werden Deine Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.
(Talmud)

© 2015 schwarzachhaus.de